info@rp-anwaelte.de | (069) 29 72 34 70

logoRüter Pape & Partner
Rechtsanwälte • Fachanwälte

Honorar

Eine Übersicht zu

anwaltlichen Gebühren

Das Honorar für unsere Dienstleistungen hängt zum einen davon ab, ob wir die gesetzliche Vergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) abrechnen oder eine Vergütungsvereinbarung mit Ihnen abschließen. Zum anderen davon, für welche Tätigkeit Sie uns beauftragen: Beratung, außergerichtliche Vertretung oder Vertretung vor Gericht.

Gesetzliche Vergütung

Das RVG unterscheidet im Wesentlichen zwischen Wertgebühren und Betragsgebühren:

Wertgebühren hängen von dem Gegenstandswert (Streitwert) ab. Das ist der objektive Geldwert der Angelegenheit oder das wirtschaftliche Interesse, das Sie an der Angelegenheit haben. Sollen wir für Sie etwa eine Forderung von 5.000,00 € geltend machen oder abwehren, dann beläuft sich der Gegenstandswert auf 5.000,00 €. Hieraus errechnen wir dann das Honorar für unsere jeweilige Tätigkeit. Wertgebühren fallen beispielsweise im Arbeitsrecht und Familienrecht an.

Betragsgebühren hingegen sind unabhängig von dem Gegenstandswert, sondern sehen für bestimmte anwaltliche Tätigkeiten einen Festbetrag oder einen Gebührenrahmen mit Mindest- und Höchstbeträgen vor. Betragsgebühren sind üblich im Strafrecht und in Bußgeldsachen.

Beispiel für Betragsgebühren:

Das RVG sieht für die Wahrnehmung eines Hauptverhandlungstermins in einer Strafsache beim Amtsgericht Gebühren von mindestens 70,00 € bis höchstens 480,00 € vor, jeweils zuzüglich 19 % Umsatzsteuer. Die sogenannte Mittelgebühr, die bei Angelegenheiten von durchschnittlicher Schwierigkeit und durchschnittlichem Aufwand anfällt, beläuft sich hierbei auf 275,00 € (zuzüglich 19 % Umsatzsteuer).

Vereinbarte Vergütung

Eine Vergütungsvereinbarung bieten wir Ihnen immer dann an, wenn die gesetzliche Vergütung unserem Zeit- und Arbeitsaufwand oder der wirtschaftlichen Bedeutung des Falls nicht gerecht wird. Unsere Vergütungsmodelle sehen eine Pauschale, ein Stundenhonorar oder die Abrechnung der gesetzlichen Gebühren aus einem vereinbarten Gegenstandswert vor.

Gleich, ob wir die gesetzliche Vergütung nach dem RVG abrechnen oder eine Vergütungsvereinbarung mit Ihnen abschließen: Wir werden Sie stets rechtzeitig über die voraussichtlichen Kosten aufklären – und zwar ausführlich und verständlich, damit Sie in Ruhe entscheiden können, ob und für welche Tätigkeiten Sie uns beauftragen möchten.